Lager Groß Behnitz

Groß Behnitz - Wir bieten neben der Lagerung in Lagerhallen oder Lagerräumen auch Transporte und komplette Umzüge, Stellplätze für Container, aber auch für abgemeldete Fahrzeuge oder für Saisonfahrzeuge

Groß Behnitz im brandenburger Landkreis Havelland gehört als Ortsteil zu Nauen, befindet sich im Südwesten der Gemeinde. Groß Behnitz fand seine erste Erwähnung in einer Urkunde im Jahre 1173. Der Ort wechselte häufig seine Besitzer, die adlig waren, letztendlich kam Groß Behnitz in den Besitz des Grafen von Itzenplitz, der den Ort für Landwirtschaftliche Zwecke nutzte. Im Jahre 1800 ließ Peter von Itzenplitz, der Landrat vom Kreis Havelland war, am Großen Behnitzer See ein Herrenhaus errichten. Durch Misswirtschaft war das Gut in Jahre 1866 schwer verschuldet und ging an Albert Borsig, der Sohn von August Borsig, kaufte das Gut und baute Ziegelbauwerke im großen Umfang sowie einen mit den modernsten Technologien ausgestattete landwirtschaftliche Musterbetrieb, mit 2.700 ha. Das vorbildliche barocke Gutshof, das man in der Dorfstraße 24 findet, besteht aus vielen Gebäuden, die 2 Turmhäuser, die im italianisierenden Villenstil gebaut wurden, die Brennerei mit ihrem Schornstein, auch aus zwei Gebäuden bestehend, die Schmiede, die einen eigenen Wohnhaus hatte, dazu die Werkstatt und die Stallungen, neben denen noch das Arbeiterwohnhaus stand. Das Gutshof betritt man durch einen schmiedeeisernen Tor mit zwei Flügel an roten Ziegelpfeilern, es sind Teile des Oranienburger Tores von Carl von Gontard im frühklassizistischen Stil, die von Albert Borsig nach Groß Behnitz bringen ließ, als sie im Jahre 1868 am Tor der Berliner Zollmauer abgebaut wurden.

Ernst Borsig und sein Großvater Albert Borsig waren aktive Mitglieder der Dendrologischen Gesellschaft für Botanik sie spendeten viele wertvolle und seltene Pflanzen und Bäume, die für die Parkanlage gedacht waren. Vom Jahre 1933 bis der Zweite Weltkrieg führte Ernst von Borsig jun. das Gut, er war Mitglied des Kreisauer Kreises, die sich in den Kriegsjahren einige Male auf dem Gut trafen. Leider kam es zu einem Brand im Dachstuhl des Herrenhauses Groß Behnitz, das deshalb in den Jahren 1946 bis 1947 abgerissen wurde. In der Zeit der DDR nutzte die LPG nutzte das übrige Landgut bis zum Jahre 1990, danach verwahrloste das sowieso schon angeschlagene Gut endgültig. Dank der Bemühungen der Denkmalpflege wird seit dem Jahre 2000 das Gut wieder genutzt, es geht dabei um eine Mischung aus Kulturtourismus und wirtschaftlicher Nutzung, wodurch das Gut immer weiter vor dem endgültigen Zerfall geschützt werden kann. Da ohne Zustimmung des Nachfahren Manfred von Borsig, das Gut Landgut Borsig genannt worden ist, muss nun laut dem Urteil des Kammergerichts der Name verändert werden. Die Gräber der Familie Borsig befindet sich hinter der Dorfkirche in einer 1922 erbauten Leichenhalle, dort liegen unter anderen Albert Borsig und Ernst von Borsig. Die Leichenhalle steht unter Denkmalschutz.

Groß Behnitz galt lange als Vorbild mit seinem Agrarwirtschaftlichem Musterbetrieb. Schon seit frühester Zeit war es wichtig Erträge an Weizen zum Beipiel für den Winter zu lagern. Auch heute könnte man niemals so viele Menschen versorgen, gäbe es nicht die Lagerhaltung, mit Lagerhallen. Zwei unserer Lagerhallen stehen in Berlin, eine in Brandenburg, dort lagern nicht nur gewerbliche Güter, sondern auch viele private Gegenstände, da die Lagerung auch zur Lösung von Platzmangel genutzt wird, oder vorübergehend als Zwischenlagerung bei Umzügen, Renovierungen, bei Auslandsaufenthalten, usw. Wir bieten neben der Lagerung in Lagerhallen oder Lagerräumen auch Transporte und komplette Umzüge, Stellplätze für Container, aber auch für abgemeldete Fahrzeuge oder für Saisonfahrzeuge. Über unsere Kontaktdaten erhalten Sie ihren persönlichen, unverbindlichen Kostenvoranschlag.