Lager Johannisthal

Johannisthal - Stellplätze für Container und Fahrzeuge aller Art und Größe. Für den Umzug ein Umzug Zwischenlager brauchen, oder falls Sie zum Möbel länger einlagern möchten im Selfstorage, wir machen einen günstigen Preis für die Lagerung

Johannisthal ist seit der Verwaltungsreform 2001 ein Ortsteil des Bezirks Treptow-Köpenick in Berlin. Davor war es ein Ortsteil des damaligen Bezirks Treptow. Den Namen hat Johannisthal vermutlich vom Kolonienherrn Kammerrat Johann Wilhelm Werner. Im oft zitierten Landbuch von 1375 taucht Johannisthal nicht auf. Zum ersten Mal wurde Johannisthal in einer Order vom Jahre 1753 erwähnt. Ein Haltepunkt der Berlin-Görlitzer Eisenbahn bekam Johannisthal im Jahre 1880. Den Titel Bad Johannisthal wurde dem Ort im Jahre 1884 zugesprochen, aber wegen der immer dichter werdenden Bebauung ging dieser Titel bald wieder verloren. Das Wasserwerk in Johannisthal eröffnete seinen Betrieb im Jahre 1901. Das Rathaus Johannisthal wurde in den Jahren von 1905 bis 1906 im Neorenaissance-Stil gebaut, in der heutigen Zeit ist es ein Heimatmuseum und Soziokulturelles Zentrum.

Der erste deutsche Flug- und Motorflugplatz wurde in Johannisthal im Jahre 1909 in Johannisthal-Adlershof eröffnet und es war hier wo das Luftschiff Zeppelin LZ 18 im Jahre 1913 abstürzte. Nahe des Flughafens gab es vor allem während des Ersten Weltkrieges viele Flugzeugbauer, unter anderem wurde hier die Rumpler-Etrich-Taube gebaut. Die Deutsche zivile Luftpost begann in Johannistal ihre Geschichte im Jahre 1919, zwei Mal am Tag gingen Flugzeuge zwischen Berlin und Johannisthal, sie brachten vorerst nur Post für die Nationalversammlung, jedoch sind nach ein paar Monaten auch öffentliche Postsendungen transportiert worden. Johannisthal kam im Jahre 1920 zu Groß-Berlin. In Joachimsthal wurde im Jahre 1920 das Jofa-Atelier oder auch Johannisthaler Filmanstalt GmbH genannt, gegründet, auch Nosferatu wurde hier gedreht. Nach der Umstellung auf Tonfilm im Jahre 1929 übernahm die Tobis-Filmkunst GmbH im Jahre 1930 die Studios. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges im Jahre 1945 wurde der Flugplatz in Johannisthal von der Roten Armee genutzt. Die DEFA übernahm die Tobis Studios und die Ufa. Hier wurde der Film Die Mörder mit Hildegard Knef im Jahre 1946 gedreht, es war der erste Nachkriegsspielfilm. Unter der Mitarbeit von Carl Fieger entstand in Johannisthal im Jahre 1953 der allererste Großplatten-Experimentalbau der DDR, damals war dies ein Versuchsbau der Deutschen Bauakademie, gebaut wurde in der Engelhardstraße 11/13. Als die Mauer am 13. August 1961 gebaut wurde, war Johannisthal plötzlich getrennt vom Bezirk Neukölln, der nun in West-Berlin lag. Als Folge der Maueröffnung wurde der Flugplatz in Johannisthal im Jahre 1995 geschlossen, an seiner Stelle ist nun dort ein Landschaftspark.

Johannisthal erreicht man über die A113 auf der Abfahrt Stubenrauchstraße. Unser Lager in Berlin liegt etwa 19 Min. von Johannisthal entfernt, wenn Sie also in Berlin ein Sammellager brauchen, ist das günstig. Auch um Ihren Laden mit Waren Nachschub zu versorgen. Auch haben wir Stellplätze für Container und Fahrzeuge aller Art und Größe. Wenn Sie für einen Umzug ein Umzug Zwischenlager brauchen, oder falls Sie zum Beispiel Möbel länger einlagern möchten in unserem Selfstorage, rufen Sie uns an, wir machen Ihnen einen günstigen Preis für die Lagerung in unserer gut bewachten Lagerhalle.