Lager Mariendorf

Mariendorf - Lagern Sie Umzugsgüter im Zwischenlager ein, lagern Sie Akten im Aktenarchiv ein und erhalten Sie mehr Freiraum im Büro, stellen Sie Ihre Möbel in unserem Selfstorage während der Zeit Ihres Auslandsaufenthaltes ab

Der südlich gelegene Ortsteil von Tempelhof-Schöneberg in Berlin, Mariendorf ist sehr bekannt, nicht nur in der Hauptstadt, denn dort befindet sich die berühmte Trabrennbahn. Wie auch das nahegelegene Marienfelde ist Mariendorf von Tempelrittern des Komturhofes Tempelhof gegründet worden. Die natürliche Grenze des Dorfes Mariendorf im Mittelalter waren die Hochflächen Teltows und eine große Anzahl von Pfuhlen, die wie eine Kette von der Grundmoräne während der eiszeitlichen Schmelze entstanden waren, deren Ausbau später in den Jahren 1900 bis 1906 den Teltowkanal bildeten. Teile der Pfühle kann man noch immer im Volkspark Mariendorf sehen, ein Pfuhl war bis in die 50er Jahre vor seiner Verschüttung das Seebad Mariendorf. Wichtig für den Verkehr sind in Mariendorf als Bindeglied zwischen Berlin Mitte und Berlin Tempelhof erstens der Mariendorfer Damm, der auch nach Lichtenrade und im weiteren Verlauf nach Mahlow und Zossen führt. Und zweitens die Lankwitzer Straße von Lankwitz über Britzer Straße nach Britz, durch Kreuzung der Verbindungsstraßen gehen an einem Ring acht große Straßen ab und auch die Bundesstraße 101, die unter anderem nach Jüterbog führt, wo wir auch ein Lagerstandort haben.

Nun noch einige geschichtliche Daten zum Ort. Mariendorf wird im Jahre 1373 zum ersten Mal urkundlich erwänt, damals unter dem Namen Mariendorff. Verkauf von Mariendorf, Marienfelde und Tempelhof durch die Johanniter-Ritter an Berlin und Cölln im Jahre 1435. In den Jahren von 1539 bis 1540 erreicht die Reformation Mariendorf und die Umgebung. Cölln kauft Berlin die Anteile an Mariendorf, Marienfelde und Tempelhof im Jahre 1590 ab. Mariendorf wird im Jahre 1611 von der Pest heimgesucht und findet viele Opfer, kaum davon erholt kommt die Pest in den Jahren 1630 bis 1648 begünstigt durch den Dreißigjährige Krieg zurück. Der Bau des Kirchturmaufbaus aus Holz wird im Jahre 1737 fertig und steht noch heute. Ein Brand im Jahre 1748 wütet in Mariendorf und zerstört auf der südlichen Seite der Kirche alles. Durch die Stein-Hardenbergsche Reformen werden im Jahre 1807 die Bauern befreit. Im Jahre 1838 wird die Verbindung von Dresden nach Berlin, die durch Mariendorf führt fertig. Die Mariendorfer Dorfstraße wird im Jahre 1864 gepflastert, wobei das Verschütten zweier Pfuhle notwendig wird. Im Jahre 1872 wird ein neues Schulgebäude eingeweiht und es findet die Gründung der bis in das Jahr 1920 zu Mariendorf gehörende Villenkolonie Südende findet statt. Die bestehende Pferdeeisenbahn vom Halleschem Tor nach Tempelhof wird im Jahre 1887 nach Mariendorf verlängert. Im Jahre 1888 wird die Mariendorfer Adlermühle gebaut. Die berühmte Trabrennbahn Mariendorf wird im Jahre 1913 eröffnet. Mit Bau der Gartenstadt Siedlung Daheim wird auf der Ostseite der Trabrennbahn wird im Jahre 1919 begonnen, die Siedlung wird in den nachfolgenden Jahren erweitert, die im Jahre 1930 fertiggestellte Wohnanlage von Hans Jessen ist noch heute vorhanden und steht unter Denkmalschutz. Im Zuge der Bildung Groß-Berlins kommen im Jahre 1920 auch Mariendorf, Marienfelde, Tempelhof und Lichtenrade zur Hauptstadt und werden Teil des Bezirks Tempelhof, jedoch nicht Südende, bis dahin Ortsteil von Mariendorf, diese Gemeinde kommt zu Steglitz. Im Jahre 1923 wird mit dem Anlegen des Volkparks Mariendorf gegonnen, bis zur feierlichen Einweihung durch die Inbetreibnahme des Springbrunnens vergehen aber noch ganze acht Jahre. Als der Zweite Weltkrieg endet, kommt Mariendorf im Jahre 1945 zum Sektor der Amerikaner. Für verschleppte aus dem Krieg entsteht im Jahre 1946 ein Wohnblock in der Mariendorfer Eisenacher Str. 39., bleibt aber nur zwei Jahre bestehen und die darin lebenden Menschen kommen in das verschleppten Lager oder sogenannte DP-Lager für Displaced Persons in Berlin Düppel.
Die bestehende U-Bahn Linie U6 wird vom Jahre 1961 bis zum Jahre 1966 bis nach Mariendorf erweitert, der neue Bahnhof wird Alt-Mariendorf genannt.
Die Planung Wasserwelt und Skihalle Polaris in Mariendorf droht extrem Teuer zu werden und wird im Jahre 2009 aufgegeben.

Lagern Sie Ihre Umzugsgüter für Mariendorf im Zwischenlager bei uns ein, lagern Sie Ihre Akten bei uns im Aktenarchiv ein und erhalten Sie so mehr Freiraum im Büro, stellen Sie Ihre Möbel in unserem Selfstorage während der Zeit Ihres Auslandsaufenthaltes ab, mieten Sie für Ihre Waren ein Lagerraum, sichern Sie sich ein Stellplatz für Ihr Fahrzeug bei uns oder mieten Sie sich ein Postfach, alles bei Lager7.co, preiswert, sicher weil durchgehend bewacht, guter Service. Für einen unverbindlichen Kostenvoranschlag für einen besseren Vergleich senden Sie uns eine Anfrage mit Ihrem Anliegen über unser Formular, per Fax oder per E-Mail, Sie können uns aber auch gern anrufen. Wir freuen uns darauf Sie von unserem gutem Service trotz niedriger Preise zu überzeugen.