Umzug

Umzugsplanung, aber richtig!


Umzug - Grafik zeigt Umzugshelfer beim Packen von HausratUmziehen kommt dann in Frage, wenn der Wohnraum dem Bedarf angeglichen werden soll, weil zu wenig oder zu viel Platz vorhanden ist. Wenn die eine neue Arbeitsstelle zu weit weg vom derzeitigen Wohnort ist. Wenn zwei Menschen zusammenziehen möchten. Wenn man die alte Umgebung einfach satt hat oder die Gegend nicht mehr schön findet. Wenn die letzte Mieterhöhung zu viel wird für die Haushaltskasse. Die Aufzählung ließe sich noch problemlos erweitern, egal welche Gründe man für einen Wohnungswechsel hat, der erste logische Schritt ist die Wohnungssuche.

Umzugsplanung

Ist die passende Wohnung gefunden, wird es Zeit für die Umzugsplanung. Eine Checkliste und ein Umzugskalender sind unerlässliche Helfer. Darin können alle zu erledigenden Aufgaben, Fristen und Termine eingetragen, abgearbeitet und abgehakt werden.
Wohnung und Keller sollte man früh genug ausmisten. Was niemand haben will, kann entrümpelt werden. Das ist eine gute Gelegenheit um unnötigen Ballast abzuwerfen. Viele Aufgaben, wie der Transport von Sperrmüll zur Müllentsorgung, können abgegeben werden. Serviceleistungen von Firmen kosten zwar Geld, sparen aber Zeit und Kraft. Freunde und Verwandte helfen bestimmt gern, man sollte deren Hilfsbereitschaft aber nicht zu sehr strapazieren.


Rückt der Umzugstermin näher, wird es Zeit einen Transporter zu mieten oder bei einer Umzugsfirma einen Lkw mit Fahrer zu bestellen. Bestimmte Serviceleistungen können extra bestellt werden: Umzugskartons, Hilfe beim Packen, Umzugshelfer, Demontage von Möbeln, Klaviertransporte und auch das Aufstellen von Halteverbotsschildern sind Aufgaben, die wir von Lager7 ihnen abnehmen. 

Die Umzugslagerung

Eine Einlagerung, auch Zwischenlagerung genannt, wird notwendig, wenn der Auszugstermin nicht mit dem Einzugstermin zu vereinbaren ist. Wer deshalb Möbel lagern muss, kann einen Selfstorage-Lagerraum oder einen Container mieten.
Viele Umzugsunternehmen bieten auch Lagerungen an und liefern dann die Umzugsgüter zum Wunschtermin aus dem Lager ins neue Zuhause.


Der Umzugstag

An diesem Tag muss alles verpackt, beschriftet und bereit sein für den Transport. Kleine Kinder und freilaufende Tiere schon früh bei jemanden unterbringen. Hoffentlich sind alle Helfer wie versprochen da. Die Halteverbotsschilder sind wichtig um unnötige Wege zu vermeiden. Sie werden immer mit einer Vorlaufzeit aufgestellt. Wer jetzt noch in diesem Bereich parkt, darf abgeschleppt werden. Sind genug Getränke und kleine Snacks für die Helfer griffbereit, kann es losgehen.

Die alte Wohnung

Die nun leere Wohnung muss sauber übergeben werden. Bei der Abnahme durch den Vermieter oder die Hausverwaltung empfiehlt es sich, einen Zeugen mitzunehmen. Machen sie eventuell Fotos und dokumentieren sie so den Zustand der Wohnung. Lesen sie das Abnahmeprotokoll sorgfältig durch. Eventuelle Ungereimtheiten sollten sie sofort beanstanden und ändern lassen.
Wer selbst für einen Nachmieter sorgen muss.

Die neue Wohnung

In der neuen Wohnung müssen nun alle demontierten Möbel wieder zusammen gebaut werden. Erst dann kann ausgepackt werden. Das braucht seine Zeit, deshalb sollten sie für Küche und Badezimmer eine Kiste mit den nötigsten Sachen extra einpacken. 
Den meisten Menschen macht es Spaß, für das neue Heim einzukaufen und alles schön einzurichten. Konzentrieren sie sich auf die schönen Dinge. Wir von Lager7 übernehmen gerne die schwierigen und schweren Dinge für sie.